Uncategorized

Wie ich Sushi lieben lernte / Restaurantempfehlung

17/02/2016
Sushi, Shushi Shop, Asia, Food, Foodfotografie, Frankfurt, lecker, gesund,

Es war einmal

Es war einmal in vergangener Zeit, als ein kleines unschuldiges Mädchen am Buffet ihres chinesischem Lieblingsrestaurants stand und sich bei der riesigen Auswahl an Leckereien nicht entscheiden konnte. Knusprige Ente, mariniertes Gemüse, frittierte Meerestiere und noch viele andere Dinge ließen ihr das Wasser im Mund zusammen laufen. Aber da gab es noch etwas, sie hatte schon oft davon gehört und es auch gesehen, aber noch nie getestet. Es nannte sich Sushi. Sie stand eine ganze Weile davor und ihre Cousine hatte sich mittlerweile auch zu ihr gesellt. Sie begutachteten das fremde Essen. Hübsch sah es ja schon aus, aber Algen und roher Fisch, das konnten sich die beiden nicht vorstellen. Sie nahmen ihren ganzen Mut zusammen und nahmen sich jeder zwei Stück mit. Natürlich wurde auch ein Teller mit knuspriger Ente und süß saurer Soße üppig befüllt und am Platz auch direkt als erstes verputzt. Das Sushi stand etwas abgelegen neben den Krabbenchips – die Mädchen trauten sich nicht recht. Doch dann sagten sie: “Auf drei”. 1, 2, 3…. würg.
Die beiden hatten sich tatsächlich getraut und jeder ein Stück Sushi in den Mund geschoben, aber der Geschmack gefiel leider gar nicht und so landete das Sushi wieder auf dem Teller, nur mit dem Unterschied, dass es jetzt so gar nicht mehr hübsch aussah. Die Mädchen hatten genug und schworen sich, nie wieder Sushi zu essen.

Viele Jahre später

Viele Jahre waren vergangen und sie hielten sich lange daran um Sushi einen großen Bogen zu machen. Doch eines Tages wurde eines der Mädchen zum Sushi Essen bei Sushi Shop eingeladen. Sie erinnerte sich an das Erlebnis mit ihrer Cousine und wollte am liebsten absagen, aber weil alle um sie herum immer sagten, dass es hier wirklich gut schmeckt und sie ja bisher nur ein Stück Sushi in ihrem Leben gegessen hatte, solle sie doch dem Ganzen noch eine Chance geben und einen zweiten Versuch starten. Deshalb und aus Höflichkeit stimmte sie dem Essen zu.

Der Tag kam, alle freuten sich auf das Essen, nur dem Mädchen war das ganze nicht so geheuer. Sie nahm sich fest vor wenigsten fünf Stücke zu probieren und dem Ganzen eine Chance zu geben. Sie lies sich Tipps von den anderen geben. Manch einer hatte schon bei Sushi Shop gegessen und bestellte für sie. Zum Einstieg gab es Donburi mit Rindfleisch, wofür sie sehr dankbar war, denn mit Rindfleisch konnte das Mädchen etwas anfangen und das Ganze schmeckte ihr schon sehr gut und so traute sie sich das nächste Stück zu kosten. Etwas, dass ihr optisch direkt aufgefallen war. Es war eine California Roll. Aber nicht irgendeine California Roll, nein, diese war außen Lila. Vielleicht lag es an der Optik oder vielleicht daran, dass sie mit Hühnchen gefüllt war, aber auch dies schmeckte ihr so gut, dass sie gleich noch zwei davon auf ihren Teller packte. Jetzt war das Mädchen schon nicht mehr ganz so schüchtern und wagte sich an etwas Namens Volcano Roll, sie bestand aus Lachs, Surimi, Koriander und Avocado. Lachs kannte das Mädchen, das gab es öfter mal Sonntags zum Frühstück. Sie teilte das Stück in der Mitte, damit sie es besser essen konnte. Etwas zaghaft probierte sie und musste gestehen, dass auch diese Köstlichkeit sehr gut schmeckt und as auch die zweite Hälfte. Nachdem das Mädchen nun drei Speisen getestet und für gut befunden hatte, forderten die anderen sie dazu auf, doch jetzt mal etwas mit Thunfisch zu probieren. Das Ganze nannte sich mariniertes Tartar und bestand aus besagtem Thunfisch, Lachs, Gurke, Lauch, Minze, Koriander und Zitronensauce.

Das war der dritte Streich und der vierte folgt zugleich

Sie nahm ein ganz kleines Stück Thunfisch mit den Stäbchen auf und probierte es zaghaft. Alle Blicke waren auf sie gerichtet, jeder war gespannt ob sich der Vorfall vor vielen Jahren wiederholen würde. Vielleicht war es die Marinade, vielleicht der Koriander aber das Mädchen spuckte es nicht wieder auf ihren Teller sondern zupfte mit den Stäbchen noch ein weiteres Stückchen aus dem Schälchen. Es schmeckte ihr wirklich großartig und erklärte dieses nun zu ihrer Lieblingsspeise der bisher vier getesteten. Jetzt hatte das Mädchen keine Scheu mehr und probierte noch viele andere Sushirollen die auf dem Teller angerichtet waren wie z.B. Maki mit Tunfisch oder Lachs, California Roll mit Gurke oder Krabbe. Das Mädchen freute sich – hatte sie sich doch so vor diesem Essen gefürchtet. Sie genoss die kleinen Köstlichkeit und verkündete nun öfter bei Sushi Shop zu essen, da ihr das Essen und die Qualität so gut gefallen hatten.

Und die Moral von der Geschichte

Falls ihr aus Frankfurt kommt oder mal hier zu Besuch seid, kann ich euch ein Mittag- oder Abendessen bei Sushi Shopsehr empfehlen, selbst wenn ihr, wie ich, bisher immer einen großen Bogen um Sushi gemacht habt. Testet euch mit Sachen die ihr kennt und mögt ran. Probiert vielleicht erst vegetarisches um euch an die Konsistenz zu gewöhnen, dann etwas mit gebratenem Hühnchen oder Lachs und wenn ihr dann noch Lust habt, traut euch an etwas mit rohem Fisch. Wenn ihr in dem richtigen Restaurant seid, kann Sushi wirklich sehr gut schmecken. Und falls ihr lieber zu Hause essen wollt, könnt ihr auch ganz einfach über die Webseite bestellen (Liefergebiet und Lieferzeit beachten).

Sushi, Shushi Shop, Asia, Food, Foodfotografie, Frankfurt, lecker, gesund,

Sushi, Shushi Shop, Asia, Food, Foodfotografie, Frankfurt, lecker, gesund,

Sushi, Shushi Shop, Asia, Food, Foodfotografie, Frankfurt, lecker, gesund,

Sushi, Shushi Shop, Asia, Food, Foodfotografie, Frankfurt, lecker, gesund,

Diese Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit.

Tweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on Facebook

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply