Uncategorized

Goodbye 2015 – Welcome 2016

01/01/2016

Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahe gekommen, ohne irgendwelche Feuerwerksverletzungen. Wie steht es um eure guten Vorsätze? Habt ihr welche? Vielleicht auch direkt beim Aufstehen direkt wieder über Board geworfen? Ich liebe ja gute Vorsätze und hab eine ganze Menge davon. Aber erstmal sehen, was das letzte Jahr so gebacht hat.

Rückblick
Das Jahr 2015 ist zu Ende und ich blicke hoffnungsvoll nach Vorn. Das letzte Jahr war nicht schlecht, es hat viele positive Veränderungen mit sich gebracht, aber es war eben auch verdammt anstrengend. So anstrengend, dass ich um 2 Uhr Nachts lieber total kaputt ins Bett gefallen bin um wenigstens noch etwas Schlaf zu bekommen, statt, wie sonst noch etwas für den Blog zu machen.
Das ist eines der Dinge, die ich mir für 2016 wünsche bzw. vorgenommen habe. Weniger Stress dafür mehr Zeit für Bloggen und eigene Projekte. Aber zunächst ein kleiner Rückblick auf die Dinge, die ich mir vor einem Jahr vorgenommen hatte (hier nochmal zum nachlesen)

Webseite:
Den Punkt konnte ich gleich zu Jahresbeginn abhaken. Meine Webseite hat es nach gefühlten 5 Jahren endlich online geschafft. Allerdings liegt auf meinem Tisch schon ein Konzept für ein ReDesign, zumal mein Portfolio alles andere als aktuell ist…

Visitenkarten:
Auch das könnte ich als erledigt betrachten – liegen hier doch 100 hübsch professionell gedruckte Visitenkarten vor mir. Aber wenn die Webseite einem ReDesign unterzogen wird, müssen die Visitenkarten natürlich mitziehen…

Umzug & co:
Aus dem einem geplanten Umzug mit dem zusätzliche Vorhaben der Selbstständigkeit wurden zwei Umzüge und eine Festanstellung mit nebenberuflicher Selbstständigkeit (ich liebe einfach zu sehr die Sicherheit…). Hier war 2015 definitiv der größte Stressfaktor. Ich ziehe gerne um, weil es immer einen Neuanfang und neue Chancen bedeutet. Der letzte Umzug hat mich allerdings so viel Kraft und Nerven gekostet, dass ich jetzt erstmal die Schnauze voll hab.

Sparen üben:
Hat ganz gut geklappt. Aber da der zweite Umzug früher kam als gedacht, ging ein Großteil des Ersparten hierfür wieder drauf. Ich beginne also wieder von vorn.

5kg abnehmen:
*hust* was Anfang des Jahres gut begann endete mit Umzug Nummer eins kläglich. Kisten schleppen war der einzige Sport, der mich 2015 begleitete. Aber zugenommen hab ich auch nicht. Also alles bestens.

12 Monate 12 Teile:
Fail. Epic Fail würde so manch Jugendlicher wohl sagen. Aus Shoppingdiät wurde Shoppingwahn. Ich hatte das Gefühl, zu so viel Veränderung im Leben gehört auch eine veränderte Garderobe und verfiel in einem Shoppingwahn, der sich sehen lassen kann oder auch besser nicht. In meinem Schrank hängen jetzt Teile die ich gerade 1 mal getragen habe und jetzt betrachte mit dem Gedanken: „Das passt gar nicht zu dir! Was hast du dir dabei nur gedacht?!“.
Es war mir eine Lehre und seit Oktober bin ich wieder auf den Pfad der Tugend zurück gekehrt. 1 Teil pro Monat – das darf gerne teuer sein, aber dann eben 100% ich. Dieses Vorhaben nehme ich mit ins Jahr 2016. Das und noch einige andere. Wenn euch interessiert, was genau ich mir für das kommende Jahr vorgenommen hab, dann einfach weiter lesen…

Ausblick 2016:
Wie auch letztes Jahr kann ich nur betonen: Ich liebe Jahreswechsel und die damit einkehrenden guten Vorsätze. Ich liebe es Pläne zu schmieden und diese in kleine Aufgaben zu unterteilen, damit ich es auch wirklich schaffe. Ich werde von Jahr zu Jahr besser schaffe ca. 2/3 der Vorsätze, die ich mir immer vornehme. Auch dieses Jahr gibt es wieder einen kleinen Einblick in meine to dos, wobei die Liste auf dem Blog nicht vollständig ist (die richtige Liste geht über fünf Din A4 Seiten). Ich starte direkt mit den Dingen, die letztes Jahr gescheitert sind und mit denen ich es dieses Jahr nochmal versuchen will

12 Monate 12 Teile
Das letzte Jahr hat mir einmal mehr gezeigt, dass Qualität vor Quantität kommt und so versuche ich mich auch dieses Jahr wieder daran, meine Garderobe zu optimieren. 1 Teil pro Monat ist erlaubt. Schuhe, Brille, Unterwäsche und Accessoires unter 30 Euro zählen nicht dazu.

Abnehmen / fitter werden:
Der Sport hat letztes Jahr sehr gelitten und ich möchte das dieses Jahr wieder in Angriff nehmen. In einem Jahr steht mein 30. Geburtstag an und irgendwie hab ich das Bedürfnis es mir bis dahin nochmal so richtig zu zeigen bevor ich meinen Körper dem Verfall ausliefere…

Blackperfection:
Was anfänglich als reiner Modeblog starten wollte, ist jetzt eine Mischung aus Mode, Food, Lifestyle und DIY. So wirklich gefällt mir das nicht und so steht für Januar auf dem Plan: Ein neues, klares Konzept. Ich denke es wird, dank der neuen Wohnung, etwas hin zum Interieur gehen. Food wird nur noch selten zu sehen sein, da ich hierfür einen anderen Blog nutze. Aber was genau bei rum kommt, entscheidet sich erst in den nächsten Wochen. Aber eines ganz wichtig: Es soll wieder regelmäßiger Content kommen. Den Umzug haben wir hinter uns gebracht und meine Probezeit hab ich auch überstanden. Deshalb hoffe ich, dass ich wieder mehr Zeit fürs Bloggen finde.

Beruflich:
Jeden Tag etwas für meine berufliche Zukunft tun und wenn es nur 10 Minuten sind.
Ich möchte dieses Jahr einiges an Zeit investieren um mich beruflich weiter zu entwickeln. Sei es zu lernen besser mit Lightroom umzugehen (ich bin Anhänger von Bridge), meinen Workflow & Marketing zu verbessern, Workshops zu besuchen, mir neues Equipment zuzulegen oder einfach ein paar Experimente zu machen um daran zu üben und lernen. Hier habe ich viele kleine einzelne Ziele, die ich aber nicht öffentlich machen kann / will. Auch mein Fotoblog, der irgendwie zu meinem Beruf gehört, soll mehr gefüllt werden. Hierauf freue ich mich 2016 am meisten und ich bin gespannt, worauf in in einem Jahr zurück blicken kann.

Ansonsten stehen noch kleinere Punkte auf meiner Liste wie:
– Segelfliegen
– jede Woche ein neues (gesundes) Rezept ausprobieren
– wieder zu Midsommar und Erntedank ein Fest geben
– Wohnung fertig einrichten (ich freue mich schon sooo sehr auf unser fertiges Büro)
– einen eigenen Kleingarten
– eine neue Brille
Meine Liste mit einzelnen Unterpunkten ist sehr lang, aber verteilt auf 12 Monate durchaus machbar.

Was habt ihr euch für 2016 vorgenommen? Oder startet ihr erstmal ins Blaue hinein und schaut, was das Jahr mit sich bringt?

 

Tweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on Facebook

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply