Uncategorized

Shoppingprojekt 12/12 – 12 Monate 12 Teile

13/01/2015
1212 Logo Shopping Projekt, Der Weg zur perfekten Garderobe

1212quer auf weiß

Ich kaufe ohne System. Ich shoppe blind was mir gerade gefällt, ohne darüber nachzudenken, ob ich genug Kombinationsmöglichkeiten dazu habe. Mein Schrank ist überfüllt mit Klamotten die ich nur an die 5x getragen hab, obwohl sie schon mindestens ein Jahr in meinem Kleiderschrank wohnen.

Der Weg zur Perfekten Garderobe

Schon letztes Jahr nach der Shoppingdiät war ich angefixt von der Idee der perfekten Garderobe. Sprich: Einmal ordentlich ausmisten, nur die Teile behalten die dem eigenen Stil entsprechen, Qualitativ hochwertig sind und perfekt sitzen/der Figur schmeicheln. Während meiner Shoppingdiät habe ich gemerkt, dass ich eben genug Kleidung habe, um ein halbes Jahr jeden Tag etwas anderen anzuziehen. Aber ich habe eben auch gemerkt, dass viele der Teile nicht meinem Stil entsprechen und ich mich nicht wohl darin fühle, auch wenn von allen Seiten Komplimente kamen. Man soll sich selbst gefallen und nicht den anderen. Sechs Monate ist es jetzt her, dass ich den Entschluss gefasst habe meine Garderobe zu perfektionieren, seit dem ist nichts wirklich passiert. Jetzt zum neuen Jahr soll es aber endlich in die Tat umgesetzt werden. Täglich öffne ich meinen Kleiderschrank und bin genervt vom den Klamottenbergen die mir entgegenkommen und bei mir das verzweifelte Gefühl auslösen nichts zum Anziehen zu haben. Hier passt das Teil nicht richtig, dort stimmt die Qualität nicht und das nächste ist zwar echt schön, aber passt irgendwie nicht zu meinem Stil. So hab ich mir im letzten Jahr diesen Rock hier gekauft und musste dann später feststellen, dass ich genau zwei Oberteile hab, die ich dazu anziehen würde. Wie schön wäre es, einfach den Schrank aufzumachen und sich über jedes einzelne Teil zu freuen, statt über den riesigen Klamottenberg zu ärgern von dem man nichts anziehen will. Wie schön wäre es, wenn man einfach nur eine Hose und ein Shirt aus dem Schrank nehmen müsste und damit perfekt gekleidet wäre…

Perfect wardrobe, die perfekte Garderobe, Essentials

12 Monate 12 Teile

Wie in diesem Post schon angekündigt starte ich dieses Jahr das Projekt: 12/12. 12 Monate, 12 Teile. Sinn und Zweck des Ganzen ist es, sich genau zu überlegen, ob man dieses Teil wirklich braucht bzw. haben will und ob es zum Rest der Garderobe passt. Dadurch, dass man nur ein Teil pro Monat kauft, kann man mehr Wert auf die Qualität legen, sodass man auch lange was davon hat und man muss sich genau überlegen, welches Teil man so dringend haben möchte, dass es wert ist, dafür auf viele andere zu verzichten. Das Projekt ähnelt dem 5 pieces french wardrobe, allerdings geht es bei 12/12 auch um Basics wohingegen beim 5 pieces french wardrobe – Projekt es um saisonale Trendteile geht.

Die Regeln für 12/12:

– 1 Teil pro Monat
– die beste Qualität für das zur Verfügung stehende Budget
– Unterwäsche & Socken zählen nicht
– Accecoires ab 30€ zählen
– Schuhe zählen

Zugegeben meine Wunschliste ist ziemlich lang – wesentlich mehr als 12 Teile und darunter sind viele Basics, die mir einfach noch fehlen. Aber ich habe vor, das Projekt auch 2016 noch weiter zu verfolgen. Ich finde generell, dass das mit der Mode ein wenig ausgeartet ist in den letzten Jahren.

Qualität statt Quanität

Hat man früher jeweils einmal im Sommer und einmal im Winter seine Garderobe aufgestockt, so geschieht das heute fast wöchentlich. Ein T-Shirt ist zum Wegwerfprodukt geworden, Schuhe müssen nur noch für eine Saison halten und Handtaschen hat man mittlerweile in jeder Farbe und jeder Größe. Die Freude über neugekaufte Kleidungsstücke hält auch nur noch für eine Woche, dann juckt es einem schon wieder in den Fingern und man durchstöbert Onlineshops und Fashionstores nach dem nächsten Teil, dass man unbedingt braucht. Ich glaube hier gilt das gleiche wie bei lauter Musik: Wenn du die Musik aufdrehst und nach kurzer Zeit das Gefühl hast, die Musik ist wieder zu leise, sollst du runter drehen, nicht rauf. Während es also in dir schreit: Ich hab immer noch nicht genug zum anziehen, solltest du besser ausmisten, statt neues zu kaufen.

Der nächste Schritt lautet also: Ausmisten. Wie das richtig geht, das könnt ihr dann demnächst hier nachlesen und natürlich könnt ihr den Verlauf des Projekts auch hier verfolgen.

Tweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on Facebook

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Januar Memories | Blackperfection 03/02/2015 at 8:53 am

    […] Quantität. Nur ein Teil pro Monat lautet mein neues Projekt. Wer genaueres wissen will, klickt hier. 3 Fliege statt Statementkette. Gefunden via Etsy und sofort verliebt. Fliege für mich definitiv […]

  • Reply Lucy 09/02/2015 at 3:15 pm

    Hi ♥
    ich würde unglaublich gerne auch so eine Aktion machen ! hast mich inspiriert 😉
    darf ich die Idee in meinem Blog übernehmen ? ich würde auch ein eigenes Bild
    gestalten und dich verlinken, falls du darauf bestehst 🙂
    Liebe Grüße, Lucy ♥

  • Reply OUTFIT: Back to Basics | Blackperfection 26/05/2015 at 9:04 am

    […] weiter gehen mit meiner Shoppingdiät. Die Regeln bleiben die gleichen (nachlesen könnt ihr sie hier) und ich bin gespannt, wie lange ich diesmal […]

  • Reply Wohin mit den Altkleidern? | Blackperfection 29/05/2015 at 10:57 am

    […] Weitere Artikel aus dieser Reihe: Kleiderschrank ausmisten – so gehts richtig. Shoppingprojekt – 12 Monate 12 Teile […]

  • Leave a Reply