Uncategorized

Facts about me – Fact 1

11/10/2014
Facts about me, Portrait

Seit einem 3/4 Jahr gibt es meinen Blog. Zunächst ging es um meine Shoppingdiät und mittlerweile um alle schönen Dinge im Leben – jetzt soll etwas persönlicher werden. Zu diesem Zweck gibt es ab heute die Kategorie „Facts about me“. Ihr erfahrt kurioses, essentielles, unwichtiges und lernt mich so vielleicht ein bisschen besser kennen & erfahrt wer hier eigentlich schreibt.

Facts about me, Portrait

Ich fange im Oktober an Weihnachtsgeschenke einzukaufen. 

Ja ich gehöre zu denen, die sich insgeheim darüber freuen wenn im September die Schokonikoläuse, Lebkuchen und Spekulatius in den Supermarktregalen stehen. Weihnachten ist für mich die schönste Zeit im Jahr und sobald sich der Sommer in Deutschland verabschiedet, erwacht in mir der Weihnachtsengel. Ich durchstöbere die Plätzchenrezepte und Dekoideen, schreibe eine Liste mit Menschen, denen ich Weihnachtsgrüße per Post schicke und ich fange an Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Das hat auch seinen Grund. Ich genieße die Vorweihnachtszeit jedes Jahr in vollen Zügen, tummel mich mit Freunden auf Weihnachtsmärkten und wir backen zusammen Plätzchen. Ich höre Weihnachtslieder und schaue fast täglich einen Weihnachtsfilm. Was für mich da gar nicht reinpasst: In der viel zu überfüllten Stadt nach einem passenden Geschenk suchen, um dann irgendwas zu kaufen, damit man schnell wieder aus dem Getümmel raus kommt. Da mache ich mir lieber im Oktober Gedanken über passende Weihnachtsgeschenke, kaufe sie in aller Ruhe ein und habe dann im Dezember Zeit, alles schön einzupacken. Und meine Vorfreude steigert sich umso mehr. Außerdem hab ich so mehr Zeit mich im Dezember auf Weihnachtsmärkten rumzutreiben, mit einem guten Buch und einer Tasse Tee (wahlweise auch heißem Orangensaft) auf die Couch zu mummeln, ab und zu die Schneekugel umzudrehen und die Wohnung zu dekorieren. Bis ich alle Weihnachtsgeschenke beisammen habe, ist es meistens Ende November und besonders die männlichen Verwandten bereiten mir jedes Jahr Kopfschmerzen wenn ich mir den Kopf darüber zerbreche, was man den Liebsten schenken könnte und worüber sie sich freuen. Meistens beauftrage ich dann die jeweilige Freundin des Verwandten, ihre Ohren zu spitzen und mir Tipps zu geben worüber der Herr sich denn freuen könnte. Bis dahin vergehen meistens ein paar Wochen und ich bin einmal mehr froh, schon im Oktober mich mit Weihnachtsgeschenken beschäftigt zu haben. Dafür lasse ich mich gerne für verrückt erklären, wenn ich im Oktober anfange von Weihnachten zu reden.

 

Tweet about this on TwitterPin on PinterestGoogle+Share on Facebook

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply